Almgeschichten

Geschichte

»Der Wind durchrauscht die Tannen,
kleine Bäche gluckern Richtung Tal«

Wenn du die großen Straßen verlassen hast und tief im Süden Deutschlands bist, sind die Wiesen bereits etwas grüner, der Himmel etwas blauer und die Luft etwas klarer als anderswo. Im Oberallgäu, dem südlichsten Zipfel Bayerns, beginnt die Geschichte unseres
Bieres.

Lässt du hier am Fuße des Grüntens, dem massiven Wächter des Allgäus, dein Auto stehen, atmest tief durch und machst dich zu Fuß in Richtung Berg auf den Weg, schlägt dich die imposante Alpenlandschaft schon bald in ihren Bann. Der Wind durchrauscht die Tannen, kleine Bäche gluckern Richtung Tal. Mit jedem Schritt kommst du mehr zur Ruhe und dein Blick weitet sich für die kleinen Dinge am Wegesrand. Bald kommen die ersten Almen in Sicht und hier beginnt das Revier von Biersommelier Hans-Hermann und Berni, unserem Braumeister. Auf rund 1.000 m Höhe befindet sich der höchste und wohl außerge-
wöhnlichste Brauort für deutsches Bier. Eine ehemalige, umgebaute Seilbahnstation dient dort als Brauwerkstatt. Hier können die beiden Kenner ungestört ihrer Leidenschaft nachgehen und charaktervolle Biere entwickeln, streng gebraut nach bayerischem Reinheitsgebot und alter Handwerkstradition. Reines Alpenquellwasser ist die wichtigste Zutat ihrer Bierkompositionen, hinzu kommen Hopfen und Malz, die je nach Sorte und Anpflanzung den Biercharakter prägen.